Stuttgart-Surge

Week 4: Raiders Tirol @ Stuttgart Surge

Foto: Svenja Sabatini

Zum zweiten Heimspiel der Saison empfing Stuttgart Surge die Raiders Tirol aus Innsbruck. Dabei kam es zum Aufeinandertreffen von zwei ungeschlagenen Teams. Die Raiders führten vor dem Spieltag die Central Conference der European League of Football mit drei Siegen aus drei Spielen an. Auf dem zweiten Platz stand Stuttgart Surge mit zwei Siegen aus zwei Spielen.

Mit einem hart umkämpften 6:3-Heimsieg schaffte es die Surge am Conference- Rivalen vorbeizuziehen und steht nun mit drei Siegen aus drei Spielen an der Spitze der Central Conference.

Das Spiel war von der Defense beider Teams geprägt. Im ersten Viertel konnte Ville Valasti, der D-Liner der Surge, einen Fumble der Raiders recovern und der Stuttgarter Safety Goran Zec fing einen Pass von Christian Strong, dem Quarterback der Raiders, ab.

Im zweiten Viertel sorgten die Raiders für die ersten Punkte durch ein Field Goal zum 0:3-Halbzeitstand. Der einzige Touchdown des Spiels gelang den Surge im dritten Viertel durch einen Pass von Quarterback Reilly Hennessey auf Wide Receiver Louis Geyer. Der Extra-Punkt wurde verschossen, weshalb es bei der 6:3-Führung blieb. Darauf fanden die Raiders wegen einer starken Leistung der Surge-Defense keine Antwort mehr. So vereitelte die Defense der Surge beispielsweise einen 4th-Down- Conversion Versuch der Raiders. Mit einem letzten langen Drive ließ die Surge- Offense die Spielzeit bis zum Schluss auslaufen.

Auch die lautstarken 3.400 Zuschauer auf der Waldau hatten einen Anteil am Sieg, was sich in mehreren False-Start-Strafen gegen die Raiders Tirol widerspiegelte. Der Surge gelang es also gegen eine der besten Offenses der Liga keinen Touchdown zuzulassen und konnte dadurch die bis dahin ungeschlagenen Raiders besiegen.

Stimmen zum Spiel

Jordan Neuman (Head Coach Stuttgart Surge): Es war ein Spiel auf höchstem Niveau. Ich glaube nicht, dass viele Leute eine 6:3-Partie erwartet haben. Aber das Wichtigste für mich ist, dass dies ein Kultursieg war. Wir bauen eine Kultur des Glaubens auf, dass wir ein großartiges Team haben und mit jedem mithalten können. An unserer Seitenlinie herrscht nichts als Positivität.

Yannick Mayr (Wide Receiver Stuttgart Surge): Es war ein hartes Spiel, alle vier Quarter lang. Die Raiders haben eine gute Defense und wir auch. So ging es bis zum letzten Spielzug.

Ben Wenzler (Cornerback Stuttgart Surge): Die Raiders haben eine der besten Offenses der Liga. Sie auf drei Punkte und keine Touchdowns zu halten, ist wirklich beeindruckend. Wir haben uns auf sie eingestellt und waren bereit. Wir wussten, was sie spielen wollten, und hatten eine gute Deckung gegen sie.

Week 4: Raiders Tirol @ Stuttgart Surge

In the second home game of the season Stuttgart Surge welcomed the Raiders Tirol from Innsbruck. It was a clash of two undefeated teams. The Raiders were leading the Central Conference of the European League of Football with three wins from three games.

Stuttgart Surge was in second place with two wins from two games. With a hard-fought 6:3 home win, the Surge moved past their conference rivals and now sit atop the Central Conference standings with three wins from three games.

The game was dominated by the defense of both teams. In the first quarter, Ville Valasti, the Surge's D-lineman, recovered a Raiders fumble and Stuttgart safety Goran Zec intercepted a pass from Raiders quarterback Christian Strong.

In the second quarter, the Raiders provided the first points with a field goal to make the score 0:3 at halftime. The Surge scored the only touchdown of the game in the third quarter on a pass from quarterback Reilly Hennessey to wide receiver Louis Geyer. The extra point was missed, which is why the lead remained at 6-3. The Raiders could not find an answer to that because of a strong performance of the Surge defense. For example, the Surge defense thwarted a 4th-down conversion attempt by the Raiders. With one last long drive, the Surge offense let the game run out to the end.

The loud crowd of 3,400 at the Waldau also played a part in the victory, which was reflected in several false-start penalties against the Raiders Tirol. The Surge thus managed to concede only three points against one of the league's best offenses and was able to defeat the previously unbeaten Raiders as a result.

Voices of the game:

Jordan Neuman (Head Coach Stuttgart Surge): It was a game at the highest level. I don’t think a lot of people expected a 6:3-battle. But the most important thing to me, is that this was a culture win. We are building a culture of the believe that we have a great team and can play with anybody. There is nothing but positivity on our sidelines.

Yannick Mayr (Wide Receiver Stuttgart Surge): It was a though game, all four quarters long. The Raiders have a good defense and we as well. So it game down to the last play.

Ben Wenzler (Cornerback Stuttgart Surge): The Raiders have one of the best offenses in the league. To hold them to three points and no touchdowns is really impressive. We came out and were ready for them. We knew what they wanted to play and had good coverage on them.

Autor: Tim Rittelmann

zurück zur Übersicht