Week 11: Munich Ravens @ Stuttgart Surge

Foto: Svenja Sabatini

Nach der Bye Week am vergangenen Wochenende, startete die Stuttgart Surge mit
einem Heimspiel in den Endspurt der Saison. Dabei waren die Munich Ravens im
Gazi Stadion auf der Waldau zu Gast. Vor 4.700 Zuschauern musste die Surge die
zweite Niederlage der Saison einstecken.


Das gesamte Spiel war ein offener Schlagabtausch der beiden Teams. Zu Beginn
des ersten Viertels erzielten die Munich Ravens einen Touchdown durch einen Pass
von Quarterback Chad Jeffries auf Wide Receiver Sixten Dragan zum 0:6. Darauf
antwortete die Offense der Surge mit einem Touchdown-Lauf von dem neuen
Running Back Nicolas Khandar zur 7:6-Führung. Im zweiten Viertel gingen die
Münchner erneut durch ein Field Goal in Führung. Daraufhin erzielte die Surge durch
einen Touchdown-Pass von Quarterback Reilly Hennessey auf Wide Receiver Louis
Geyer eine 14:9-Führung. Auch die Ravens erzielten mit dem nächsten Angriff wieder
einen Touchdown durch Running Back Tomiwa Oyewo. Zum Ende der ersten
Halbzeit erzielte Lenny Krieg, der Kicker der Surge, ein Field Goal zur 17:16
Pausenführung.


Im dritten Viertel baute Hennessey die Führung der Surge mit einem Quarterback
Sneak-Touchdown zum 23:16 weiter aus. Im Anschluss daran erzielte Oyewo seinen
zweiten Touchdown und die Ravens glichen 23:23 aus. Zu Beginn des vierten
Viertels gingen dann die Ravens wieder durch einen Lauf-Touchdown von Jeffries in
Führung. Diese hielt allerding nicht lange, denn durch einen Touchdown-Pass auf
Wide Receiver Darrell Stewart erzielte die Surge wieder eine 30:29-Führung. Im
weiteren Verlauf des Spiels gelangen der Surge dann aber keine weiteren Punkte.
Auf der anderen Seite erzielten die Ravens ein spielentscheidendes Field Goal zum
30:32-Endstand. Die Offense der Surge bekam im Anschluss zwar noch mal den
Ball, konnte aber keine weiteren Punkte erzielen.


Mit der Niederlage steht die Surge nun bei sieben Siegen und zwei Niederlagen.

Jordan Neuman (Head Coach): „Es gab einige kritische Momente, in denen wir das
Play nicht gemacht haben. Und in einem Spiel wie diesem kommt es auf ein paar
Spielzüge am Ende an. Wir müssen auf jeden Fall besser werden und uns darauf
konzentrieren, die nächsten Spiele zu gewinnen. Es gibt noch so viel zu tun, bevor
wir überhaupt an die Playoffs denken können.”

Week 11: Munich Ravens @ Stuttgart Surge

After the bye week last weekend, the Stuttgart Surge started the final spurt of the
season with a home game. The Munich Ravens were guests in the Gazi Stadium on
the Waldau. In front of 4,700 spectators, the Surge suffered its second defeat of the
season.


The entire game was an open exchange of blows between the two teams. Early in
the first quarter, the Munich Ravens scored a touchdown on a pass from quarterback
Chad Jeffries to wide receiver Sixten Dragan for a score of 0-6, to which the Surge
offense responded with a touchdown run from new running back Nicolas Khandar for
a 7-6 lead. In the second quarter, Munich took the lead again with a field goal. The
Surge then scored on a touchdown pass from quarterback Reilly Hennessey to wide
receiver Louis Geyer for a 14-9 lead. The Ravens also scored another touchdown on
their next drive by running back Tomiwa Oyewo. At the end of the first half, Lenny
Krieg, the Surge's kicker, kicked a field goal for a 17-16 halftime lead.


In the third quarter, Hennessey extended the Surge's lead with a quarterback sneak
touchdown to make it 23-16. Oyewo then scored his second touchdown, and the
Ravens evened the score at 23-23. At the beginning of the fourth quarter, the Ravens
took the lead again with a running touchdown by Jeffries. It didn't last long, however,
as a touchdown pass to wide receiver Darrell Stewart gave the Surge another 30-29
lead. However, the Surge did not score any more points in the remainder of the
game. On the other side, the Ravens scored a game-winning field goal for the final
score of 30-32. The Surge offense got the ball again but could not score any more
points.


With the loss, the Surge is now at seven wins and two losses.


Jordan Neuman (Head Coach): „There were some critical moments were we didn´t
make the play. And in a game like this it comes down to a couple of plays at the end.
We certainly need to get better and focus on winning the next games. There is so
much work to be done before we can even think about the playoffs.”

Autor: Tim Rittelmann

zurück zur Übersicht