Stuttgart-Surge

USA-Rückkehrer Benedikt Lang kommt für die neue Saison zu Stuttgart Surge

Bild von Svenja Sabatini

Der nächste Wide Receiver für die Saison 2022 steht fest. Mit Benedikt Lang kommt dabei ein Spieler, der schon in den USA Erfahrungen sammeln konnte.

„Ich habe mich aus mehreren Gründen für Stuttgart Surge entschieden. Zum einen komme ich selbst aus Stuttgart und da möchte ich natürlich für ein Team aus Stuttgart an den Start gehen, umso besser wenn das Team in der höchsten europäischen Liga spielt. Außerdem kenne ich viele Jungs von Surge aus meiner Zeit bei den Stuttgart Scorpions, die mir nur Gutes erzählt haben. Deswegen war es für mich klar, dass ich nur bei Stuttgart Surge spielen will”, sagt Benedikt über seinen Wechsel.

Durch einen guten Schulkameraden kam der 22-Jährige 2017 zum American Football. Er verfolgte den Sport schon länger im Fernsehen und ging schließlich zu den Leonberg Alligators in sein erstes Training. Sein Talent kam schnell zum Vorschein, denn bereits nach seiner ersten Saison wurde er in die Jugendauswahl Baden-Württembergs berufen. Dort konnte er unter anderem neben Marcel Dabo und Louis Geyer den zweiten Platz beim Jugendländerturnier erreichen und bezeichnet die damalige Zeit, als eine seiner schönsten Erfahrungen.

2019 folgte dann der Wechsel in die Jugend der Stuttgart Scorpions, wo er stark aufspielte und dadurch die Aufmerksamkeit einiger Colleges auf sich zog. 2021 wagte er den Sprung über den großen Teich an die Minot State University in North Dakota. Leider war dieses Abenteuer nur von kurzer Dauer, da er aus persönlichen Gründen wieder vorzeitig abreisen musste. Gegen Jahresende absolvierte er zwei Spiele für sein Team aus der Heimat und verhalf den Leonberg Alligators somit zum Aufstieg in die Oberliga.

Zur kommenden Spielzeit sagt der 1, 83 m große und 83 kg schwere Wide Receiver: „Mein persönliches Ziel ist es, logischerweise möglichst viele Bälle zu fangen und möglichst viele Touchdowns zu erzielen. Mit dem Team möchte ich diese Saison natürlich so viele Spiele wie möglich gewinnen und bestenfalls in die Playoffs kommen, denn dann ist alles möglich.”

USA returnee Benedikt Lang joins Stuttgart Surge for the upcoming season

The next wide receiver for the 2022 season is confirmed and with Benedikt Lang a player joins who could already gain some experience in the USA.

„I decided to join Stuttgart Surge for multiple reasons. On the one hand, I am a Stuttgart native and it’s only logical for me to play for a team from Stuttgart, even more so when the team is a part of Europe’s best league. On the other hand, I know a lot of guys here at Surge from my time with the Stuttgart Scorpions and they’ve been telling me only good things about the franchise. That’s why there was no other option for me than to play for Stuttgart Surge,” says Benedikt about his move.

The 22-year old first came into contact witht the sport in 2017 through a good friend. He had been following American football on TV for quite some time and eventually joined a practice session of the Leonberg Alligators. There he quickly established himself as a talent and was called up to the Baden-Württemberg youth team after only one season, where he played next to Marcel Dabo and Louis Geyer. Together they achieved a second place in the national youth tournament and Benedikt fondly remembers these experiences.

In 2019, he made the move to the Stuttgart Scorpions youth team, played convincingly and attracted interest from US-colleges. Last year he crossed the pond and joined the Minot State University in North Dakota. Unfortunately for him, this adventure was short-lived as he had to leave early due to personal reasons. Towards the end of 2021 he played two games for his local team and consequently helped the Leonberg Alligators to secure promotion.

The 6″0 and 183 lbs wide receiver says about the upcoming season: “My personal goal is to obviosuly catch as many balls as I can and score as many touchdowns as possible. The team goals are also winning as many games as possible and reaching the playoffs because from there, everything is possible.”

Autor Philipp Kraft