Stuttgart-Surge

Surge-Talente überzeugen zum Abschluss

Am abschließenden Wochenende in der European League of Football haben die Spieler von Stuttgart Surge nochmal ihre Spuren in der Liga hinterlassen. Zwei Jungs waren für das All-Star Spiel gegen das Team USA nominiert. Bei der ELF Honors gaben zwei Auszeichnungen für uns.

Dort wurde Louis Geyer zum Rookie of the Year gewählt. Der 20-jährige Wide Receiver setzte sich dabei unter anderem gegen seinen Teamkollegen Marcel Dabo durch. Geyer bestach mit seiner Schnelligkeit und konnte so 23 Catches für 451 Yards und drei Touchdowns fangen. Beeindruckende Zahlen, wenn man bedenkt, dass es seine erste Saison im Herrenbereich war.

Eine weitere Auszeichnung sammelte der angesprochene Dabo ein. Der Cornerback wurde zum Defensive Rookie of the Year gewählt. Wie Geyer beeindruckte er in seiner ersten Spielzeit bei den Männern und stellte selbst erfahrene Wide Receiver vor Probleme. Seine Zahlen (17,5 Tackles, 5 Pass Breakups, 1 Interception) können sich sehen lassen.

„Wir freuen uns alle über diese Auszeichnungen. Beide Spieler haben über die gesamte Saison hervorragende Leistungen gezeigt. Sie haben eine sehr gute Entwicklung durchlaufen und besitzen sehr viel Potenzial, das sie noch ausschöpfen können. Für unsere Organisation zeigen diese Auszeichnungen, dass wir mit dem eingeschlagenen Weg, junge und talentierte Spieler aus der Region zu entwickeln, richtig liegen“, erklärt Surge Head Coach Martin Hanselmann.

Doch damit nicht genug: Dabo und Safety Nick Wenzelburger standen am Sonntag im All-Star Game gegen das Team USA. Während Dabo aufgrund einer Schulterverletzung nicht spielen konnte, durfte Wenzelburger zeigen, warum er sich die Nominierung verdient hat. In der Saison glänzte der gebürtige Stuttgarter, der am Mittwoch 22 Jahre alt wird, mit 22,5 Tackles, einer Interception und einem Forced Fumble.

„Dass Marcel Dabo und Louis Geyer ausgezeichnet wurden und Nick Wenzelburger mit Marcel Dabo im All-Star Game ist, lässt sich aus vielerlei Hinsicht sehr positiv betrachten. Diese Auszeichnungen zeigen, was es für ein unfassbar großes Potenzial hier in Stuttgart im Bereich Football gibt. Gleichzeitig zeigt es auch, wie wir den Kerngedanken der European League of Football unterstützen und auch danach arbeiten, denn für uns liegt der Fokus auf den lokalen Spielern. Ich glaube nicht, dass viele andere Mannschaften in der Liga solch junge Spieler direkt diese Chance gegeben hätten“, erläutert General Manager Timo Franke.