Stuttgart-Surge

Stuttgart Surge will zweiten Sieg gegen Leipzig

Nach der empfindlichen Niederlage bei der Frankfurt Galaxy will Stuttgart Surge am Sonntag gegen die Leipzig Kings wieder zurück in die Erfolgsspur. Um 15 Uhr treten sie dabei im Leipziger Alfred-Kunze-Sportpark an.

„Leipzig hat sich in den letzten Wochen gesteigert. Das wird also keine leichte Aufgabe“, sagt Head Coach Martin Hanselmann. Die Erinnerungen an die Kings sind dabei sehr positiv. Zwar startete Stuttgart Surge im Hinspiel etwas schwer in die Partie, doch mithilfe der lautstarken Fans siegten sie am Ende mit 27:24. Dieser Erfolg soll nun in Leipzig nochmal gelingen.

Im Gegensatz zum Hinspiel können die Gastgeber dabei auf ihren etatmäßigen Quarterback Michael Birdsong zurückgreifen. Somit wartet auf die Surge-Defense eine andere Offense als noch im Hinspiel. „Die Offensive ist jetzt struktierter mit ihm. Das macht es in einigen Bereichen aber planbarer für uns“, erläutert Hanselmann.

Dabei muss der Surge Head Coach erneut auf Linebacker Dale Warren verzichten. Der US-Linebacker kann aufgrund einer Schulterverletzung nicht am Spiel teilnehmen. Zudem fehlen auch Wide Receiver Pascal Flöser, Offensive Lineman Lukas Stingl, Running Back Samuel Shannon, Offensive Lineman Leon Häbich und Kicker Timo Bronn, der wieder zurück nach England gegangen ist. Hinter dem Einsatz von O-Liner Nicko Schuster steht noch ein Fragezeichen.

Dafür kehren Cornerback Ben Wenzler, Center Jason Kühn und Tight End David Meza zurück in den Kader. Außerdem stehen Fullback Al Mustafa Almakki und Offensive Tackle Samuel Mike zum zweiten Mal in dem 51-Mann-Roster. Almakki kommt von der Universität Bristol, wo er ein Football-Stipendium besitzt, und unterstützt das Laufspiel. Mike spielte zuletzt bei den Pattonville Generals und überzeugte in einem Probetraining die Trainer von seinen Qualitäten.

Für alle Fans, die nicht mit nach Leipzig fahren, hat Stuttgart Surge ein Public Viewing im Schwabengarten in Leinfelden-Echterdingen organisiert. Ab 13.30 Uhr können die Fans gegen einen Eintritt von 10 Euro das Spiel anschauen. Im Preis ist dabei ein Frei-Getränk erhalten. Zudem werden die verletzten Shannon und Joshua Tapscott für eine Autogrammstunden zur Verfügung stehen. Vor Ort können Fanartikel gekauft werden und für die Halbzeit ist eine Überraschung für die Fans geplant.