Review Week 2: Surge entscheidet Football-Thriller gegen Wroclaw für sich

Foto: Svenja Sabatini

Das mit Spannung erwartete Matchup zwischen der Stuttgart Surge und den Wroclaw Panthers im Breslauer Stadion Olimpijski hat nicht zu viel versprochen. Nach einem harten Fight zwischen beiden Teams gehen die Stuttgarter am Ende des Spiels mit einem Endstand von 34:44 als Sieger vom Platz und gehen mit einem 2-0 Streak in ihre erste Bye-Week.

Die Panthers aus Wroclaw gingen von Anfang an sehr körperbetont in die Partie und schlugen sich durch die Stuttgarter Verteidigungsreihen durch. Schon früh konnte auch die Defense der Panthers einen Sack gegen QB Reilly Hennessey platzieren und einen False Start der Stuttgarter Offense provozieren. Der aus diesen Spielsituationen resultierende Punt Return der Wroclawer führte durch einen Touchdown der Breslauer Nr. 85 Daniel Becker, der durch einen PAT komplettiert wurde, zu den ersten Punkten des Spiels. Nach einem Fumble auf Seiten der Surge kamen die Panthers schnell wieder in Ballbesitz und füllten durch ein Field Goal das Scoreboard auf einen Spielstand von 10:0. Dieser Score diente den Stuttgartern als Weckruf, die ihr anfangs lauflastiges Offensivspiel anpassten und mit platzierten Würfen Raumgewinn verbuchen konnten. Nah an der Endzone konnte Nicolas Khandar einen Touchdown erlaufen und die ersten 6 Punkte auf das Scoreboard der Stuttgarter packen. Kicker Lenny Kriegs Extrapunkt war gut, sodass es zu Beginn des zweiten Quarters 10:07 stand.

Die Panthers erzielten schnell nach dem Seitenwechsel ein weiteres Field Goal und generierten weitere drei Punkte. Die Partie wurde weiterhin auf beiden Seiten mit hoher physischer Härte gespielt. Die Panthers konnten dadurch einen Punt von Lenny Krieg blocken und sich so eine günstige Feldposition verschaffen, die durch einen weiteren Touchdown von Daniel Becker verwertet wurde. Nach erfolgreichem PAT der Panthers musste die Surge gegen einen Stand von 20:07 ankämpfen. Die Stuttgarter Offensive tat sich jedoch gegen die solide polnische Defensive Line schwer. Aber auch die Stuttgarter Defensive kam im Laufe des zweiten Quarters immer mehr ins Spiel und konnte insbesondere das Running Game der Panthers zunehmend stoppen. Nach zwei starken Pässen von QB Reilly Hennessey auf WR Yannick Mayr war Stuttgart in der Nähe der Endzone, sodass Hennessey selbst durch einen QB Run auf 20:13 und Kicker Krieg folglich auf 20:14 verkürzen konnte. Um die 2:00-Minute-Warning näherte sich Wroclaw wieder bedrohlich der Stuttgarter Endzone, was jedoch durch DB Mitch Fettig und seiner zweiten Interception in dieser Saison unterbunden werden konnte.

Mit dem Ziel, das Spiel zu stabilisieren und zu kontrollieren, kamen die Stuttgarter aus der Kabine und konnten mit einem Touchdown von Louis Geyer auf 20:20 ausgleichen. Die Defensive der Stuttgarter kam gestärkt aus der Halbzeitpause und konnte insbesondere durch platzierte Tackles von Ben Wenzler immer wieder Akzente setzen. Durch ein erfolgreiches Field Goal von Lenny Krieg im dritten Quarter ging die Surge das erste Mal in der Partie in Führung. Die Panthers hatten gegen die starke Surge Defense erhebliche Probleme, ihr Running Game zu etablieren, sodass die Surge die Räume zustellen und auf der anderen Seite des Balles nach einem langen Wurf von Hennessey auf Jan Pietsch in eine sehr gute Feldposition kommen konnte. Im nächsten Play konnte Nicolas Khandar einen weiteren Touchdown erzielen und das Scoreboard auf 20:30 ändern. Panthers QB Steven Duncan blieb aber dran und nutzte die Zeit, die ihm seine O-Line generierte, und sorge mit einem Pass zu WR Przemyslaw Banat für die nächsten Punkte des Spiels. Beide Mannschaften legten alles in die Waagschale: Mit viel Disziplin konnten die Panthers einen langen Offensive Drive der Stuttgarter aufhalten und nach einem verschossenen Field Goal-Versuch der Stuttgarter den Spielstand halten. Die Surge revanchierte sich und stoppte den darauffolgenden Angriff der Panthers postwendend durch eine Interception von Ben Wenzler, auf die Yannick Mayr mit einem Run inklusive Hurdle über den Gegner reagierte und den nächsten Touchdown erzielen konnte.

Der Spielstand von 27:37 sollte aber nicht lange Bestand haben, denn ca. 5 Minuten vor Schluss passte Wroclaws QB Steven Duncan erneut auf den völlig freien WR Przemyslaw Banat und die Panthers konnten inklusive PAT auf 34:37 aufholen. Gegen Ende des Spiels erreichte die Spannung ihren Höhepunkt: Als die Panthers zum nächsten Angriff ansetzten, forcierte Surge Linebacker Sasan Jelvani einen Fumble, den Nikolas Knoblauch aufnehmen konnte und die Surge Offensive somit wieder in Ballbesitz brachte. Nach einer Pass Interference brachte die Breslauer Defensive die Surge Offense an die 1 Yard-Line. Der Star-Linebacker der Panthers, A.J. Wentland, dirigierte in seiner Endzone seine Defense und hielt die Stuttgarter Offensive bis zum 4. Versuch von einem Touchdown ab, bis Head Coach Jordan Neuman sich entschied, den Fourth Down auszuspielen – mit Erfolg: Hennessey fand Paul Steigerwald, der den Touchdown fing und zusammen mit dem erfolgreichen PAT von Lenny Krieg das Spiel entschied. Mit einem Sack von Surge DL Leander Strathmann gegen Panthers QB Duncan endete der Football-Thriller von Breslau.

Die Surge entschied den Fight nach anfänglichen Unachtsamkeiten für sich und geht mit zwei Siegen in die Bye-Week kommende Woche.

Head Coach Jordan Neuman sagte über das Spiel:

Ich bin sehr stolz auf das Team und sehr stolz darauf, dass wir auswärts gegen ein sehr gutes Team gewinnen konnten. Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit keinen guten Football gespielt, aber alle sind drangeblieben und haben an sich geglaubt. Ich denke, wir sind heute als Team zusammengewachsen. Man hat heute gesehen, dass man nicht immer dominant gewinnen kann, man muss auch auf anderen Wegen gewinnen können und ich bin stolz darauf, dass das Team gezeigt hat, dass es auch solche Spiele für sich entscheiden kann.

Week 2 Review: Surge win thriller against Wroclaw

The highly anticipated matchup between the Stuttgart Surge and the Wroclaw Panthers at the Olimpijski Stadium in Wroclaw didn't promise too much. After a tough battle between the two teams, the Stuttgart Surge came out on top with a final score of 34-44 and go into their first bye week with a 2-0 record.

The Panthers from Wroclaw took a very physical approach to the game right from the start, slicing through the Stuttgart defense. Early on, the Panthers' defense was able to get a sack on QB Reilly Hennessey and force a false start by the Stuttgart offense. The resulting punt return by Wroclaw led to the first points of the game. Daniel Becker (Wroclaw no. 85) scored a touchdown and the PAT was good. After a Surge fumble, the Panthers quickly regained possession and added a field goal to make the score 10-0. This score served as a wake-up call for Stuttgart, who adjusted their run-heavy offense and were able to gain space with well-placed throws. Nicolas Khandar scored a touchdown near the end zone to put the first 6 points on the scoreboard. Kicker Lenny Krieg's extra point was good and made it 10:07 early in the second quarter.

The Panthers quickly scored another field goal after the break to go up by three. The game continued to be played with a high level of physical toughness on both sides. This allowed the Panthers to block a punt by Lenny Krieg and gain favorable field position, which was converted into another touchdown by Daniel Becker. After a successful PAT by the Panthers, the Surge had to fight back to make the score 20:07. However, the Stuttgart offense struggled against a solid Polish defensive line. But the Stuttgart defense came into the game more and more in the second quarter and was able to stop the Panthers running game. After two strong passes from QB Reilly Hennessey to WR Yannick Mayr, Stuttgart was close to the end zone and Hennessey himself scored on a QB run to cut the deficit to 20:13 and kicker Krieg made it 20:14. At the 2:00 warning, Wroclaw again threatened the Stuttgart end zone, but DB Mitch Fettig made his second interception of the season.

Stuttgart came out of the break with the goal to stabilize and control the game and were able to tie the game at 20:20 with a touchdown by Louis Geyer. Stuttgart's defense came out stronger after the halftime break and was able to set the tone again and again, especially with Ben Wenzler's well-placed tackles. A Lenny Krieg field goal in the third quarter gave the Surge their first lead of the game. The Panthers struggled to get their running game going against the strong Surge defense, allowing the Surge to close the gap and get good field position on the other side of the ball after a long throw from Hennessey to Jan Pietsch. On the next play, Nicolas Khandar scored another touchdown to make the score 20-30. However, Panthers QB Steven Duncan kept his team in the game. He used the time created by his O-line to complete a pass to WR Przemyslaw Banat for the next points of the game. Both teams gave everything they had: with a lot of discipline, the Panthers were able to stop a long offensive drive by Stuttgart and keep the score tied after a missed field goal attempt by Stuttgart. The Surge returned the favor, stopping the Panthers' ensuing drive with an interception by Ben Wenzler, and Yannick Mayr responded with a run and hurdle over the top to score the next touchdown.

However, the 27-37 lead was short-lived as Wroclaw's QB Steven Duncan found a wide-open WR Przemyslaw Banat with about 5 minutes left in the game and the Panthers came back to make it 34-37, including the PAT. Towards the end of the game, the tension reached its peak: As the Panthers started their next drive, Surge linebacker Sasan Jelvani forced a fumble that was recovered by Nikolas Knoblauch, giving the Surge offense the ball back. After a pass interference call, the Breslau defense pinned the Surge offense at the 1-yard line. The Panthers star linebacker, A.J. Wentland, led his defense in the end zone and kept the Stuttgart offense from scoring a touchdown until the fourth and goal when Head Coach Jordan Neuman decided to go for it on fourth down: Hennessey found Paul Steigerwald for the touchdown, which, along with Lenny Krieg's PAT, sealed the game. The football thriller in Breslau ended with a sack by Surge DL Leander Strathmann against Panthers QB Duncan.

The Surge took the fight to the Surge after a few early lapses and head into next week's bye week with two wins.

Head Coach Jordan Neuman said about the game:

I'm very proud of the team and very proud that we were able to win on the road against a really good team. We didn't play good football, especially in the first half, but everyone stuck with it and had faith. I think, we grew together as a team today. I think, we saw today that you can't always win in a dominant way, you have to be able to win in other ways and I'm proud that the team showed that they can win games like this as well."

Autor: Sascha Müller

zurück zur Übersicht