Stuttgart-Surge

Kontinuität auf der DC-Position

Die Planungen für die kommende Saison laufen bei der Stuttgart Surge auf Hochtouren. Dabei nimmt nicht nur der Kader weiter Formen an, sondern auch der Trainerstab. Mit Andy Meyer kommt dabei der Defensive Coordinator der abgelaufenen Spielzeit zurück nach Stuttgart.

„Der Grund warum ich zur Stuttgart Surge gewechselt war, ist die bereits langjährig bestehende Zusammenarbeit mit Martin Hanselmann und die guten Voraussetzungen. Im Hintergrund vertraue ich auf die handelnden Personen. Und das ist natürlich auch ein Grund, warum ich für 2022 zugesagt habe“, begründet er seine Entscheidung. Meyer arbeitete bereits mit Hanselmann bei den Cologne Falcons, Würzburg Panthers und den Stuttgart Scorpions zusammen, ehe sie in die European League of Football wechselten. Weiterhin lobt er die Zusammenarbeit mit den Spielern und Trainern, die ihm „einfach viel Spaß“ macht.

„Andy ist inzwischen mehr als nur ein Trainer, sondern auch ein guter Freund geworden. Er arbeitet hart und ich schätze seine Arbeit sehr. Letzte Saison hat er bereits bewiesen, dass er eine gute Defense formen kann. Daher ist er für diese Franchise auch der richtige Mann für die Zukunft“, lobt Head Coach Martin Hanselmann seinen Defensive Coordinator.

In der kommenden Saison will Meyer die gute Entwicklung in der Defense weiter vorantreiben. „In der abgelaufenen Saison konnten wir schon zeigen, wie gut unsere Defense sein kann. Und so konnten wir in vielen Spielen das Ergebnis lange offen halten. Dabei haben die jungen Spieler einen großen Sprung gemacht und wurden von Spiel zu Spiel immer besser. Darauf wollen wir aufbauen und nicht nur viele Spieler aus der letzten Saison zurückholen, sondern uns mit weiteren erfahrenen Top-Spielern verstärken“, erläutert der 43-Jährige seinen Plan.

Mit einer starken Defense will Meyer seinen Teil dazu beitragen, dass der Einzug in die Playoffs gelingt.