Stuttgart-Surge

Top-Verpflichtung für die Passverteidigung

Top-Verpflichtung für die Passverteidigung

Stuttgart Surge hat den ersten Spieler für die kommende Saison verpflichtet. Mit Defensive Back Benji Barnes kommt nicht nur ein erfahrener Mann für die Passverteidigung, sondern auch ein Spieler, der mit der Frankfurt Galaxy im September den ersten Championship-Titel in der European League of Football gewonnen hat.

“Stuttgart passt momentan einfach perfekt in meine Lebenssituation, da ich noch einen Teilzeit-Job in Frankfurt habe und somit immer pendeln muss. Da war Stuttgart das passende Match. Natürlich kommt dazu, dass Martin und ich uns beide sehr lange schon kennen. Tatsächlich hat Martin mit meinem Vater damals bei den Knights zusammen Football gespielt. Wir sind in derselben Stadt geboren und trotz all dieser Connections in unserer Vergangenheit haben sich interessanterweise unsere Wege beim Football bisher noch nie gekreuzt. Es fühlt sich daher wie eine Bestimmung an, dass ich meine Karriere mit Martin als Coach beende”, begründet Barnes seine Entscheidung. Zudem hat er noch einen weiteren Grund: “Und wir spielen zweimal gegen mein altes Team. Ich würde gerne zeigen, dass ich noch sehr viel Sprit im Tank habe wie man so schön sagt.”

Er begann 1998 bei den Franken Knights mit dem Footballsport. Dabei stellte er bereits früh seine Qualität unter Beweis und wurde für die bayerische Landesauswahl berufen. 2011 führte er als Teamkapitän die deutsche Juniorennationalmannschaft auf Platz vier bei der Europameisterschaft. Ein Jahr später feierte er dann bei den Knights sein GFL-Debüt. Nach zwei Spielzeiten in Rothenburg ob der Tauber, in dem er fünf Interceptions fing, wechselt der 29-Jährige für eine Saison zu den Bielefeld Bulldogs in die GFL2. 

2015 kehrte er in den Süden zurück und half Frankfurt Universe beim Aufstieg in die GFL. In der darauf folgenden Saison spielte er in seiner fränkischen Heimat auf beiden Seiten des Balles, ehe  ihn die Schwäbisch Hall Unicorns verpflichteten. Dort gewann er gleich zweimal den German Bowl. Aus beruflichen Gründen wechselte Barnes 2019 zu den Wroclaw Panthers nach Polen und verhalfen ihnen mit seiner Variabilität zum Meistertitel. Nach Saisonende wechselte er zu den New Yorker Lions Braunschweig, mit denen er sich seinen dritten GFL-Titel in Folge sicherte. In der abgelaufenen Saison war dann bei der Frankfurt Galaxy wieder Teil eines Championship-Teams. Dort gelangen ihm 35 Tackles, 1,5 Sacks und eine Interception.

“Es ist ein schönes Gefühl, Benji bei Stuttgart Surge zu haben. Wie er bereits erwähnt hat,

kommen wir beide aus Rothenburg ob der Tauber und ich habe bereits mit dem Vater von Benji zusammen Football gespielt. Dass wir nun zusammen in einer Mannschaft spielen, ist umso schöner. Natürlich ist Benji aber auch ein Ausnahme-Athlet. Er spielt hervorragenden Football, was er in seiner Vergangenheit ja bereits bewiesen hat. Er hat es immer wieder geschafft, bei Meistermannschaften mitzugestalten. Gerade in unserem Defense Backfield ist er sicherlich sehr gut aufgehoben und hat die Chance, sich mit seiner Erfahrung nochmals weiterzuentwickeln. Darauf freuen wir uns”, erklärt Hanselmann die Verpflichtung. 

Barnes hat sich dabei einiges vorgenommen. “Ich bin nicht nur nach Stuttgart gekommen, um langfristig ein sehr gutes Team zu bilden und Erfolg zu haben, sondern ich bin auch hier, um zu beweisen, dass man sich nicht immer nur Superteams anschließen muss, um Erfolg zu haben. Gute Spieler können aus jeder Mannschaft das maximale Potenzial rausholen und das ist mein Ziel. Hier sind so viele Rohdiamanten, die mit etwas Feinschliff dieses Jahr glänzen können”, erläutert er und schiebt an, “was wir hier in Stuttgart schaffen, wird bald in aller Munde sein. Es geht mir hierbei nicht nur um das Spielerische, sondern auch um die ganze Franchise. Wir werden Tradition schaffen und uns mehr und mehr etablieren. The surge is on a rise.”