Stuttgart-Surge

Cornerback Ben Wenzler bleibt seiner Heimat und Stuttgart Surge treu

Foto: Svenja Sabatini

Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah! So oder so ähnlich waren wohl die Gedanken von Ben Wenzler, denn der 83 kg schwere und 1,83 m große Cornerback wird auch in der kommenden Saison für Stuttgart Surge auf dem Platz stehen.


Statement Ben Wenzler:
„Ich bin glücklich und dankbar, dass ich wieder bei meinem Heimteam Stuttgart Surge unterschrieben habe. Ich bin in Stuttgart geboren und aufgewachsen, meine Freunde und Familie sind hier. Mit den Coaches und neuen Spielern gibt es frischen Wind in der Franchise und ich glaube, dass wir nun eine Gewinnermentalität aufbauen können. Ich bin zuversichtlich, dass ich mich mit den neuen Coaches weiter verbessern werde. Letztendlich bin ich einfach glücklich, dass ich mit meinen Brüdern wieder auf dem Feld stehen kann.“


Ben Wenzler:
Der 22-Jährige begann 2013 mit Flag-Football bei den Stuttgart Scorpions, wobei er von Beginn an in der Passverteidigung spielte. 2017 sammelte er während eines Schüleraustauschs an der Alma High School weitere wichtige Erfahrungen und machte nochmal einen großen Schritt in seiner Entwicklung. Nachdem er nicht nur für die U17-Landesauswahl, sondern auch für die Stuttgart Scorpions U19 im Halbfinale stand, folgte 2019 der Wechsel in die GFL-Mannschaft, allerdings ohne Einsatz. Auch 2020 blieb er aufgrund der coronabedingten Absage der Saison ohne Einsatz. 2021 wechselte er zu Stuttgart Surge und konnte in beiden Jahren überzeugen. Im ersten Jahr tastete er sich an die European League of Football heran und erzielte 12 Tackles und eine Interception. Im zweiten Jahr ging er einen großen Schritt nach vorne und sammelte 47 Tackles, 8 TFL, ein Forced Fumble und eine Interception. Nun kehrt er auch im dritten Jahr auf die Waldau zurück.

Mit ihm und Maleka Japhet Mbala stehen bereits zwei Spieler das dritte Jahr in Folge bei Stuttgart Surge unter Vertrag. Zählt man Louis Geyer dazu, kehren nun drei Spieler der ersten Stunde zu Stuttgart Surge zurück.