Stuttgart-Surge

Bernthaler coacht auch 2022 in Stuttgart

Bernthaler coacht auch 2022 in Stuttgart

Der Trainerstab von Stuttgart Surge nimmt weiter Formen an. Dabei haben sie einen weiteren der guten Defensivtrainern halten können. So wird Justin Bernthaler auch in der kommenden Saison die Defensive Line betreuen.

“Ich habe eine starke Verbindung zu den Spielern, Coaches und dem Staff aufgebaut, denen ich gerne treu bleiben will. Gerade die Defense ist als super Gruppe zusammengewachsen, die eine große Leistungssteigerung vorzeigen konnte. Wir haben hart daran gearbeitet, die Jungs auf das Football Niveau zu bringen. Darauf will ich aufbauen. Das Potential ist das, das Talent ist da”, erklärt Bernthaler und schiebt an, “jetzt gilt es noch eine Schippe drauf zu legen und die Fehler vom letzten Jahr zu eliminieren. Sowohl was Spielerpersonal angeht als auch die internen Strukturen des Teams. Dann sehe ich große Dinge geschehen.”

Bernthaler begann seine Football-Karriere 2004 bei den Stuttgart Scorpions. Zuvor hatte er bereits zahlreiche Sportarten ausprobiert, aber wirklich begeistert hat ihn erst der Football-Sport. In der Jugend machte er sich schnell einen Namen und half der U19 bei der Rückkehr in die GFL Juniors. Zweimal schaffte er es mit seinen Teamkollegen dann sogar in den Junior Bowl, musste dort aber jedes Mal den Düsseldorf Panther den Vortritt lassen. Zudem spielte er in der Jugend-Nationalmannschaft und gewann 2008 in Spanien den Europameistertitel.

Im Anschluss spielte er zwei Jahre in der GFL-Mannschaft der Scorpions, ehe er dann den Sprung in die USA wagte. Am Fullerton College in Los Angeles erkämpfte er sich in der Saisonvorbereitung einen Kaderplatz und stand im ersten Saisonspiel sogar schon in der Startaufstellung. Nach einem erfolgreichen Jahr mit dem Sieg im Golden Empire Bowl verbesserte er sich im zweiten Jahr nochmals und wurde landeszweit zum zweitbesten Weak Side Defensive End gekürt. Zahlreich Division-1-Teams wurden auf ihn aufmerksam und er entschied sich am Ende für die University of Wyoming, wo er bis 2015 spielte.

Nach dem Ende seines Studiums blieb er zunächst in den USA und arbeitete dort. Doch 2018 kam zurück in seine Heimat und wurde dann Trainer bei den Stuttgart Scorpions in der Jugend und später auch in der GFL. Anfang des Jahres entschied er sich dann, Martin Hanselmann und Andy Meyer zu Stuttgart Surge zu begleiten.

“Bei Justin freuen wir uns sehr, ihn für die kommende Saison bei uns zu haben. Er besticht mit seinem Footballwissen, gerade was den modernen Football anbelangt. Die Defense-Line-Spieler werden von ihm sehr gut gecoacht und betreut. Er hat bereits im vergangenen Jahr eine besondere Unit aufgebaut. Seine Spieler lieben ihn fast und trainieren sehr hart für seine Ansprüche”, begründet Head Coach Martin Hanselmann die Vertragsverlängerung.

Für die kommende Saison hat sich Vater eines Sohnes einiges vorgenommen. “Persönlich will ich mich natürlich weiterentwickeln und den Jungs das beste Coaching bieten, das mir möglich ist. Es gibt einige Dinge, die ich meiner Unit bieten will. Es sind die Kleinigkeiten, auf die es ankommt. Die groben Dinge haben wir soweit im Griff. Ziel ist es die stärkste Defensive Line zu werden, und das auch ohne viel Imports und Starspieler. Es gibt so viel talentierte regionale Spieler, die so viel Potential haben, aber einfach noch kein richtiges Coaching hatten. Das will ich ändern. Davon werden wir profitieren.”