Stuttgart-Surge

37:13-Niederlage gegen Frankfurt Galaxy besiegelt sieglose Saison für Stuttgart Surge

Foto: Svenja Sabatini

Beim letzten Saisonspiel rechnete eigentlich niemand mehr mit einem Erfolg für Stuttgart Surge, da es für Frankfurt auch noch um die Playoffs ging. Das Spiel konnte in der ersten Halbzeit relativ ausgeglichen gestaltet werden, jedoch musste Surge in der zweiten Hälfte Federn lassen.

Stuttgart begann mit dem Ball, war ihn jedoch nach drei Versuchen bereits wieder los. Galaxy machte es besser und konnte im ersten Drive durch einen Run von Leon Helm mit 7:0 in Führung gehen. Die Antwort von Surge ließ an diesem Sonntag jedoch nicht auf sich warten. Receiver Peter Weiblen fing einen abgefälschten Ball in der Endzone und das Spiel war mit 7:7 wieder ausgeglichen. Zwei schnelle Sacks zwangen Frankfurt zu einem Three and out am Ende des ersten Quarters. Ein guter Stuttgarter Drive ging anschließend bis in die Frankfurter Hälfte, wurde jedoch mit einer Interception im vierten Versuch durch Ja’len Embry beendet. Beide Defenses hielten anschließend sehr gut und vereitelten einige Drives. Ronley Lakalaka konnte ein Fumble erobern, doch Stuttgart schenkte Embry zwei Plays später die zweite Interception. Ein Pass von Jakeb Sullivan auf Reece Horn brachte Galaxy anschließend erneut in Führung. Surge war wieder schnell zur Stelle und es war erneut Peter Weiblen, der einen Pass fing und über 74 Yards in die Endzone lief. Vor der Halbzeit folgte dann ein verrückter Drive der Galaxy: Frankfurt rückte erst durch viele Strafen nach vorne, musste anschließend jedoch wieder dank vieler Strafen weit zurück. Eine erneute Stuttgarter Strafe brachte sie in Reichweite eines Field Goals, welches zum Halbzeitstand von 17:13 verwandelt wurde.

Im zweiten Durchgang brach Surge ein und kassierte schnell den nächsten Touchdown. Der allzeit verlässliche Reece Horn fing alleine in diesem Drive vier Pässe und stellte den Spielstand auf 24:13. Stuttgart kam anschließend mehrmals bis weit in die Frankfurter Hälfte, scheiterte entweder jedoch im vierten Versuch oder an der guten Defense der Hausherren. Cheikhou Sow und Justin Rodney konnten noch zwei weitere Touchdowns in Quarter drei und vier drauflegen und so endete das Spiel 37:13. Eine katastrophale Saison endet für Surge ohne einen einzigen Sieg. Der volle Fokus liegt seit geraumer Zeit nun schon auf der nächsten Saison, in der sich vieles verändern wird und muss.

37-13 defeat against Frankfurt Galaxy seals winless season for Stuttgart Surge

Basically nobody expected a win for Stuttgart Surge in the last game of the season as Frankfurt was still in the hunt for the playoffs. The game was pretty even in the first half, but Surge dropped off in the second.

Stuttgart started with the ball and quickly punted it away after four attempts. Galaxy showed how it’s done and took an early 7-0 lead thanks to a run by Leon Helm. Surge immediately answered as Peter Weiblen caught a deflected pass in the end zone to make it 7-7. Two sacks by the Surge forced a three and out at the end of the first quarter. A good Stuttgart drive then went deep into Frankfurt’s half yet ended with an interception by Ja’len Embry on fourth down. Both defenses played well afterwards and stopped a few drives. Ronley Lakalaka recovered a fumble for Stuttgart, but posession changed again two plays later as Embry caught his second interception. A pass from Jakeb Sullivan to Reece Horn gave Galaxy the lead back again. Again, the Surge was quick to respond and again scored through Peter Weiblen, who caught a pass and ran 74 yards into the end zone. A crazy drive followed right before halftime. Frankfurt quickly advanced due to many Surge penaltie, but was then forced back through lots of penalties of their own. Another Stuttgart penalty brought them back into field goal range, which was converted for a halftime score of 17-13.

Surge ran out of steam in the second half and quickly conceded the next touchdown. The ever-reliable Reece Horn caught four passes in this drive alone to make it 24-13. Stuttgart moved deep into the Galaxy half multiple times, but failed either on fourth down or was thwarted by the home side’s good defense. Cheikhou Sow and Justin Rodney added two further touchdowns in quarter three and four for a final result of 37-13. A disastrous season ends for the Surge without a single win. All efforts have been shifted towards the next season already, where lots of things will change and have to change.

Autor: Philipp Kraft